Archiv der Kategorie: Schamanismus

Sich vertrauen, bedeutet auch der Natur vertrauen

Wo beginnt das Vertrauen in sich selber?

An einem Ort sitzen, die Welt verändert sich und in mitten dieser Veränderung ist Ruhe.

Manche dieser Augenblick hinterlassen einen großen Eindruck.

Narben zeichnen unseren Körper. Sie zeichnen auch unsere Seele und doch zeigen sie auch unseren Charakter. Unser gelebtes Leben zeigt uns, dass wir Leben.

Immer wieder kommen Menschen an mich heran, welche ein Problem damit, dass ihr Körper nicht mehr Perfekt sind, sie wollen nicht erkennen, dass es das Leben ist, was man sieht, sondern dass das Leben sich langsam neigt.

Schönheit würde zeigen, dass sie Gesund sind. Doch es ist nur die körperliche Gesundheit.

Um sich selber zu vertrauen, ist die körperliche Gesundheit nur ein kleiner Schritt, die innere Gesundheit ist um einiges wichtiger. Denn wenn der Geist in sich gebrochen ist, wird zum Schluss alles in sich zusammenbrechen. Die Ruhe wird nicht kommen und das Selbstvertrauen? Der Sturm wird … !

Es sind die inneren Wurzeln, welche wir brauchen, damit der Sturm uns nichts anhaben kann, mögen die Wurzeln uns den Weg weisen

Meditation und Massage?

Wann beginnt Massage und wann beginnt Meditation?

Für die einen beginnt Massage mit der Berührung, mein Sensei machte mir dann immer deutlich, wenn ich den Ort vorbereite und die Möglichkeit zur Massage, dann fängt die Massage schon an. Das in sich gehen und die Energie auf den Körper bringen, die Demut der Verneigung um den Alltag draussen zu lassen und Verspannung zu verändern.

Verspannung ist nur eine andere Form der Entspannung.

Auch beim Massieren geht es darum, den Energiefluss zu spüren, ihn laufen zu lassen und dann wieder damit zu beginnen, den Körper in eine Harmonie zu führen. Die Last des Alltags zu verändern. Wenn ich beim Massieren in die Meditation gehe, bewegen sich meine  Hände, ohne dass ich mich frage wozu? Es geht darum, Orte mit viel Energie aus zu gleichen, genauso wie Orte mit wenig Energie.

Verdauung, oder ein fehlen davon verändert den Fluss im Körper, unausgesprochenes oder Worte welche im Körper noch eine Last auslösen können, ob nun als geschriebenes Wort oder gesprochen, vieles bleibt im Körper hängen und verändert.

IMG_3666.JPG

 

Vom Kreis den man geht

kreis1

Wie sehr man sich auch bemüht, wenn man einen Stein Kreis als Grundlage nimmt, so geht es immer darum, der Energie zu folgen und  diese dann auch kreisen zu lassen, sich in Bewegung zu bringen, sich in die Ruhe zu bringen.

Zum Verabschieden von Menschen und Situationen wird es genauso genutzt, wie zu Vollmondtage oder Tag und Nacht Gleichen. Die Wintersonnenwende steht vor der Tür und der Kreis steht schon von unseren Vorfahren, er wird auch noch stehen, wenn unser Weg sich getrennt hat.

Es geht selten darum welchen Teil des Ganzen wir sind, sondern nur darum, wird es ein danach geben, oder Endet alles an dieser Stelle?

Also gehen wir in den Kreis und fühlen was man für uns erkoren hat, damit auch wir den Kreis betreten können um ihn zu Ende zu gehen